35. – 5.3.06

 

35. – Frühstücksbühne 5.3.06

Thema: Du und Deine Haustür

Mein Engel

Ich komme nach Hause mitten in der Nacht,
die Straßen sind dunkel doch sie ist noch wach,
sie wartet auf mich und sie lässt mich herein,
so war es schon immer, so wird’s immer sein,
Am Eingang meiner Wohnung steht sie immer und hält wacht,
hat manchen Einbrecher schon abgewehrt,
ohne sie hätt ich wohl einiges ganz anders gemacht,
vielleicht verdank ich ihr mein Leben, sie ist mir so viel wert.
und komme ich nach Hause stecke ich ihn rein,
den Schlüssel zu ihrem Herzen, es wird nie anders sein.

Meine Haustür, mein Schatz, mein Schutz und mein Glück,
ohne Dich wär ich verloren, meiner Wohnung bestes Stück,
ohne Dich hätten schon Faschos meine Bude gerockt,
die Gitarre wär zerhauen und mein Gras wäre gezockt.
Du bist für mich das was die Polizei nie war,
Du bist mein Freund und Helfer, Du bist immer für mich daaaaaa…
ooohohoho… meine Haustür.

Ich sehe sie vor mir so weiß und stabil,
sie sieht so normal aus und kann doch so viel,
sie steht und sie dreht sich, sie steht mir stets bei,
hinter ihr fühl ich mich sicher, hier fühl ich mich frei.
Am Eingang meiner Wohnung lässt sie niemanden rein,
den ich nicht bei mir zu Besuch haben will,
ohne sie wär ich verloren, so hilflos allein
und sie macht auch kein Theater sondern arbeitet still.
Und komme ich nach Hause stecke ich ihn rein
den Schlüssel zu ihrem Herzen, es wird nie anders sein.

 Semjon

 

 

[Frühstücksbühne Museum]